Alle Neuigkeiten auf einen Blick

Die Doppelspur ist offiziell eröffnet

Der letzte Engpass zwischen Jegenstorf und Bern ist beseitigt. Der RBS hat am 4. November 2019 nach knapp dreijähriger Bauzeit die neue 700 Meter lange Doppelspur zwischen Moosseedorf und Zollikofen erfolgreich in Betrieb genommen. Zusammen mit geladenen Gästen wurde die neue Doppelspur offiziell eröffnet. Anna Barbara Remund, Leiterin Abteilung Infrastruktur des Bundesamtes für Verkehr, würdigte das herausfordernde Bauprojekt.

 

Die Vorarbeiten an der Kantonsstrasse hatten bereits Anfang 2016 gestartet, am 17. Januar 2017 fand der Spatenstich zum «Doppelspurausbau Moosseedorf–Zollikofen» statt – und nach knapp vierjähriger Bauzeit konnte nun die Doppelspur termingerecht in Betrieb genommen werden. Die Bauarbeiten der neuen Unterführung, der bis zu acht Meter hohen Stützmauern sowie der Einbau der Bahninfrastruktur waren herausfordernd, die Platzverhältnisse zwischen den angrenzenden Bahnlinien und der Kantonsstrasse sehr eng und die Topografie schwierig.

«Seit über einem Jahrzehnt geplant und heute mit Erfolg eröffnet – diese Engpass-Behebung war auf allen Ebenen eine Meisterleistung», fasst RBS-Direktor Fabian Schmid das Grossprojekt zusammen. Anna Barbara Remund, Leiterin Abteilung Infrastruktur des Bundesamtes für Verkehr, wies auf den Nutzen dieses «Meisterbauwerks» hin: «Nach langen Bauarbeiten wird ein grosses Bauwerk in Betrieb genommen, ohne dass man gross etwas merkt. Die neue Doppelspur bringt heute v. a. mehr Pünktlichkeit und Sicherheit. Sie bildet jedoch auch die Grundlage für die geplanten Fahrplanausbauten und damit für die Mobilität der Zukunft.»

 

Mehr Pünktlichkeit und Sicherheit

Der Doppelspurausbau bringt dem RBS und den Fahrgästen vor allem mehr Pünktlichkeit und Sicherheit. Dank einer leichten Streckenbegradigung können die Züge auf dem Streckenabschnitt Moosseedorf-Zollikofen neu mit Tempo 75 km/h anstelle von 50 km/h fahren. Der Zeitgewinn von knapp einer Minute ermöglicht eine höhere Fahrplanstabilität, die sich positiv auf das ganze RBS-Liniennetz auswirken wird. Die Entflechtung von Schiene und Strasse bringt allen Verkehrsteilnehmenden mehr Sicherheit. Dank weniger Zugkreuzungen erhöht sich für die Fahrgäste der Fahrkomfort. Der Doppelspurausbau bildet die Basis für die geplanten Angebotsausbauten auf den Linien RE und S8.

 

Rechts statt links

Mit der Inbetriebnahme der Doppelspur wird der Bahnverkehr zwischen Zollikofen und Jegenstorf auf Rechtsverkehr umgestellt. Damit verkehrt der RBS neu zwischen Bern und Jegenstorf durchgehend auf der rechten Seite. Für die Fahrgäste in Moosseedorf, Shoppyland, Schönbühl und Urtenen bedeutet das einen Wechsel im gewohnten Reiseverhalten, da neu am gegenüberliegenden Perron ein- resp. ausgestiegen werden muss. Im Blog sind die unterschiedlichen Situationen an den betroffenen Bahnhöfen beschrieben.

 

Abschlussarbeiten dauern noch bis ins 2020

Nach der Eröffnung der Doppelspur werden bis im Frühling 2020 ausserhalb der Bahnstrecke noch kleinere Fertigungs- und Umgebungsarbeiten durchgeführt. Gewisse Installationsflächen sowie die

periphere Baustellen-Verkehrssignalisation bleiben bestehen. 2020 folgt nun der Ausbau der Kantonsstrasse: Der Kanton Bern wird die Zürichstrasse ausbauen und aufwerten. Beide Projekte wurden aufeinander abgestimmt – das Verschieben des RBS-Trassee machte den Weg frei für eine Verbreiterung der Kantonsstrasse. So profitieren vom Doppelspurausbau des RBS nicht nur die Bahn- sondern auch die Strassenbenützenden.


Kleinere Fertigstellungsarbeiten bis Frühling 2020

Nach Abschluss des Doppelspurausbaus werden bis im Frühling 2020 ausserhalb der Bahnstrecke noch kleinere Fertigstellungs- und Umgebungsarbeiten durchgeführt. Der provisorische Übergang zwischen dem RBS und der Kantonsstrasse sowie die periphere Baustellen-Verkehrssignalisation bleibt bestehen.

 

Voraussichtlich wird der Kanton Bern die Zürichstrasse im 2020 ausbauen und aufwerten. Das Projekt befindet sich aktuell in der Genehmigungsphase. Zur gegebenen Zeit wird der Kanton Bern darüber informieren.


Am 4. November 2019 nimmt der RBS die Doppelspur in Betrieb

Nach der dreijährigen Bauzeit nimmt der RBS die Doppelspur zwischen Moosseedorf und Zollikofen am Montag, 4 November 2019 in Betrieb. Gleichzeitig wir die Linie S8 durchgehend auf Rechtsbetrieb umgestellt.

 

Der Doppelspurausbau bringt den RBS-Fahrgästen einen erhöhten Fahrkomfort, mehr Sicherheit und Pünktlichkeit. Dank einer leichten Streckenbegradigung können die RBS-Züge schneller fahren und der RBS erlangt auf dem ganzen Liniennetz eine höhere Fahrplanstabilität. 

Möchten Sie mehr über den Streckenunterbruch und auf die Umstellung auf Rechtsverkehr erfahren?

RBS-Bahnersatz

RBS-Rechtsverkehr


14. Oktober - 3. November: Streckenunterbruch RE/S8 zwischen Moosseedorf und Zollikofen

Die Bahnstrecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen wird auf Doppelspur ausgebaut. Für den Bau der Bahninfrastruktur muss die Strecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen von Montag, 14. Oktober bis Sonntag, 3. November 2019 gesperrt werden. Es verkehren Bahnersatzbusse. Ihre Reisezeit kann sich um bis zu 15 Minuten verlängern.

 

Ab 4. November 2019 fahren dann die RBS-Züge erstmals zweispurig zwischen Moosseedorf und Zollikofen, was mehr Fahrplanstabilität und Pünktlichkeit auf dem ganzen RBS-Streckennetz bringen wird.

 

Die noch anstehenden Arbeiten

Es werden noch einmal - wie bereits während der Sommersperre - dieselben Arbeiten ausgeführt: Unterbau, Einbringen Bahnschotter, Verlegen von Gleisjochen – Schienen und Schwellen –, Kabelzug, Fahrleitungsarbeiten, Anpassung des Stellwerkes für Doppelspurbetrieb, Testfahrten). Und da fragt man sich, warum zwei Unterbrüche nötig und nicht alle Arbeiten auf einmal durchgeführt worden sind?

 

Einerseits hätte der Streckenunterbruch für alle Arbeiten volle zehn Wochen gedauert. Das wollten wir den Fahrgästen nicht zumuten, insbesondere auch nicht, da nach den Sommerferien wieder deutlich mehr Leute unterwegs sind. Ausserdem hätte eine so lange Sperrung auch RBS-intern sehr grosse Logistik- und Ressourcenprobleme generiert. Denn während einer Streckensperrung können keine allgemeinen Arbeiten wie z.B. der ordentliche Gleisunterhalt ausgeführt werden. Und betriebliche Überfuhren von Dienstzügen (z.B. für Unterhaltsarbeiten am Rollmaterial) etc. sind natürlich auch nicht möglich, wenn die Strecke unterbrochen ist. Aus all diesen Gründen wird der Einbau der Gleise in zwei Etappen ausgeführt.

Download
Informationsflyer Herbst 2019
Streckenunterbruch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Möchten Sie mehr über den Streckenunterbruch erfahren? Hier zwei weitere Links:

RBS-News

RBS-Blog


24. Juni - 11. August: Streckenunterbruch RE/S8 zwischen Moosseedorf und Zollikofen

Die RBS-Bahnstrecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen wird auf Doppelspur ausgebaut. Für den Bau der Bahninfrastruktur muss die Strecke zwischen Moosseedorf und Zollikofen von Montag, 24. Juni bis Sonntag, 11. August 2019 während der gesamten Betriebszeit gesperrt werden. Es verkehren Bahnersatzbusse zwischen Jegenstorf und Zollikofen (RE-Direktkurs, ohne Halt, Montag bis Freitag, bis 21.30 Uhr ) und zwischen Schönbühl und Zollikofen (S8-Bahnersatzbus mit Halt in Moosseedorf). Ihre Reisezeit kann sich um bis zu 15 Minuten verlängern.

 

Die RBS-Bahnlinien RE und S8 verkehren in dieser Zeit auf der gesamten Strecke nach geändertem Fahrplan und mit angepasstem Linienverlauf.

 

Hier können Sie sich über die Änderungen im Detail informieren:

www.rbs.ch/bahnersatz

Informationsflyer

 

Weiterführende Links

Aktuelle Baustellenfotos


Mai 2019: Die aktuellen Arbeiten im Überblick

Bis Anfang Juni 2019 sind sämtliche Betonarbeiten im Zusammenhang mit dem Doppelspurausbau nahezu abgeschlossen. In den vergangenen zwei Jahren wurden die zwei grossen Stützmauern (Nord/Süd) von rund 600 Meter Länge und teilweise bis zu 8 Meter Höhe gebaut. Zudem wurde in mehreren Etappen die Bahnunterführung im Tagbau erstellt.

 

In den nächsten Monaten folgt der weitere Ausbau der nötigen Bahninfrastruktur. Das heisst u.a.: Abbruch des bestehenden und Erstellung des neuen Bahntrassees, Schotterarbeiten, Bahnschienen und kilometerlange Kabelstränge werden verlegt, die Fahrleitungsanlage und die dazugehörigen Fundamente errichtet. Zudem wird die ganze Bahntechnik eingebaut.


Stand der Arbeiten im Juli 2018

Seit dem Spatenstich im Januar 2017 schreitet der Doppelspurausbau zwischen Moosseedorf und Zollikofen kontinuierlich voran. Die Inbetriebnahme erfolgt im Dezember 2019. Aktuell wird unter herausfordernden logistischen Bedingungen – aufgrund enger Platzverhältnisse – gleichzeitig an den drei Bauelementen Stützmauern Süd und Nord sowie an der neuen Bahnunterführung gearbeitet:

Stützmauern Süd und Nord

Durch das Erstellen der Stützmauern von rund 800 Meter Länge entsteht zwischen dem bestehenden RBS-Trassee und der SBB/BLS-Bahnlinie Bern–Biel genügend Platz für das zweite RBS-Gleis. Diese dienen am Schluss dazu, die Bahnlasten der SBB aufzunehmen. Die Arbeiten werden teilweise im Dreischichtbetrieb durchgeführt. Die Nachtarbeiten sind nötig, weil aus Sicherheitsgründen Bauarbeiten während des täglichen – an der Baustelle vorbeiführenden –Bahnbetriebs, zu gefährlich sind.

 

Die 250 Meter lange Stützmauer Süd ist bereits fertiggestellt. Aktuell wird der Hohlraum zwischen der abgegrabenen Böschung und der Mauer mit entsprechendem Material hinterfüllt. Ab Herbst 2018 wird mit den Gleisbettarbeiten begonnen.

 

Im Bereich der Stützmauer Nord sind die nötigen Aushubarbeiten mehrheitlich erfolgt. Der Mauerbau wird von der Bahnunterführung her in Richtung Norden vorangetrieben. 165 Meter von insgesamt 550 Metern sind schon gebaut. Wöchentlich werden weitere 30 Meter hinzukommen. Auch auf der Nordseite wird ab Herbst 2018, parallel zu den notwendigen Betonarbeiten, mit den Hinterfüllungsarbeiten und mit dem Gleisunterbau begonnen.

  

Neue Bahnunterführung

Der Bau der neuen Bahnunterführung erfolgt im offenen Tagebau. Die dafür zu leistenden Betonarbeiten werden in vier Etappen realisiert. Der erste und zweite Teil wurde bereits erstellt. Mit den Arbeiten für den dritten Teil wurde anfangs Juni 2018 begonnen. Der vierte Teil folgt anschliessend ab November 2018 und dauert bis April 2019.

 

Damit die verschiedenen Bauetappen vorangetrieben werden können, müssen speziell angefertigte Stahlhilfsbrücken eingebaut werden. Diese fangen die darüberliegenden Gleise auf, damit der SBB- und BLS-Bahnbetrieb sichergestellt werden kann. Beim jeweiligen Ein- und Ausbau der Hilfsbrücken ist es unabdingbar, den Bahnbetrieb für einen bestimmten Zeitraum zu unterbrechen.

  

Weiterführende Links

Projektbeschrieb

Streckenunterbruch RBS

Bildergalerien


Nachtarbeiten zwischen Moosseedorf und Zollikofen

In den Nächten von Samstag auf Sonntag, 01./02. April bis Sonntag auf Montag, 02./03. April 2017 werden im Bereich der Bieler Unterführung Tiefbau- und weitere Arbeiten ausgeführt.

 

Wegen des dichten Zugverkehrs am Tag können diese Arbeiten nur nachts ausgeführt werden. Leider lassen sich dabei gewisse Lärmentwicklungen nicht vermeiden. Die beauftragte Bauunternehmung ist bemüht, die Lärmbelastungen so gering wie möglich zu halten. Für die Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Entschuldigung.


Spatenstich für den Baubeginn an der Bahnstrecke

Am Dienstagvormittag, 17. Januar 2017 fand in Moosseedorf der Spatenstich für das komplexe Bahnprojekt statt. Gemeindevertreter von Moosseedorf, Münchenbuchsee und Zollikofen und RBS-Direktor Fabian Schmid würdigten die Bedeutung des künftigen Bauwerks: Mit dem Ausbau auf Doppelspur kann einer der letzten Engpässe auf dem RBS-Streckennetz behoben werden. Dies bedeutet mehr Stabilität und Pünktlichkeit im RBS-Betrieb. Gleichzeitig wird Platz geschaffen für einen künftigen Ausbau der Kantonsstrasse, was eine Erhöhung der Sicherheit für alle Verkehrsträger bedeutet. Die neue Doppelspur wird im Dezember 2019 in Betrieb genommen. Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2020 beendet sein.

v.l.n.r. Fabian Schmid (RBS-Direktor), Manfred Waibel (Gemeindepräsident Münchenbuchsee), Stephan Meier (Vizegemeindepräsident Moosseedorf) und Daniel Bichsel (Gemeindepräsident Zollikofen)


Streckensperrungen mit Auswirkungen auf den Bahnbetrieb

ab 29. Januar 2017

Die komplexen Bauarbeiten auf engstem Raum führen in den nächsten Jahren zeitweise zu

Einschränkungen für die Fahrgäste vom RBS, aber auch von SBB und BLS. Vom 29. Januar bis 23. März 2017 wird die RBS-Strecke zwischen Schönbühl und Zollikofen jeweils Sonntag bis Donnerstag ab 22.00 Uhr bis Betriebsschluss unterbrochen. Es verkehren Bahnersatzbusse. Detaillierte Fahrplaninformationen sind zu finden unter www.rbs.ch/bahnersatz. Über die Einschränkungen auf dem SBB- und BLS-Netz wird zu gegebener Zeit auf www.sbb.ch informiert.

 

Detaillierte Fahrplaninformationen finden Sie unter:

aktuelle Verkehrssituation

www.sbb.ch


Weiterführung des Einspurverkehrs zwischen Moosseedorf und Zollikofen, 15. August - November 2016

Zwischen dem McDonald‘s-Kreisel (Zollikofen) und dem Schiffli-Kreisel (Moosseedorf) wird aktuell eine öffentliche Kanalisationsleitung, als Vorbereitungsarbeiten für den Doppelspurausbau ab 2017, gebaut. Der Bau der Leitung ist herausfordernd, denn teilweise sind Grabarbeiten bis sechs Meter Tiefe erforderlich, die Platzverhältnisse zwischen RBS-Bahnlinie und Kantonsstrasse sind eng sowie die Topografie schwierig. Die während den Sommerferien hierfür stattgefundene Intensivbauphase wird pünktlich am 14.

August 2016 abgeschlossen. Nachtarbeiten finden bis auf weiteres keine mehr statt.

 

Aus bautechnischen und Platzgründen wird jedoch der Einspurbetrieb auf der Kantonsstrasse bis voraussichtlich November 2016 weitergeführt. Das Passieren der Baustelle mit Fahrzeugen, Velos oder Mofas ist ab 15. August 2016 wieder jederzeit möglich. Es muss jedoch weiterhin mit Behinderungen und Wartezeiten gerechnet werden.

Download
Alternativrouten Verkehr
RBS_Plan_Alternativrouten_A4_def.pdf
Adobe Acrobat Dokument 187.7 KB


Kantonsstrasse Moosseedorf - Zollikofen: neue Nachtsperrzeiten,

19.30 - 05.30 Uhr

Kurzfristig musste das Bauprogramm aus bautechnischen Gründen angepasst werden. Dadurch verlängern sich nachts die Sperrzeiten der Kantonsstrasse neu von 19.30 Uhr bis ungefähr 5.30 Uhr. Die Nachtsperrung der Kantonsstrasse dauert vom 2. Juli bis 14. August 2016. Tagsüber bleibt die Strasse einspurig befahrbar, der Verkehr wird mit Lichtsignalanlagen geregelt.


Erhebliche Behinderungen für den Strassenverkehr zwischen Zollikofen und Moosseedorf, 2. Juli - 14. August 2016

Während der Schulferien, 2. Juli–14. August 2016, wird in der Kantonsstrasse, zwischendem McDonald's-Kreisel (Zollikofen) und dem Schiffli-Kreisel (Moosseedorf), auf einem Teilabschnitt eine öffentliche Kanalisationsleitung gebaut. Diese Bauetappe hat erhebliche Auswirkungen auf die Kantonsstrasse und die Moonliner-Linie M11.

Strassenverkehr Kantonsstrasse: Zürich-/Bernstrassse

  • Die Zürich-/Bernstrasse ist nachts, von 20.00 bis 05.00 Uhr, für sämtlichen Verkehr gesperrt.
  • Tagsüber wird der Strassenverkehr nur einspurig geführt und mit Lichtsignalanlagen geregelt.
  • Das Passieren der Baustelle mit dem Velo oder Mofa ist möglich. Es ist mit Behinderungen und Wartezeiten zu rechnen. Alternativrouten werden rund um das betroffene Gebiet signalisiert.

Nachtarbeiten

Während der sechswöchigen Intensivbauphase wird auch nachts gearbeitet. Lärmentwicklungen lassen sich dabei leider nicht ganz verhindern. Wir bemühen uns, den Lärm auf ein Minimum zu reduzieren.

Zufahrt zu den Liegenschaften

Die Zufahrt zu allen Liegenschaften wird jedoch stets gewährleistet sein.


MOONLINER-Linie M11

Von Freitagnacht, 1./2. Juli bis Samstagnacht, 13./14. August 2016 wird die Linie M11 zwischen Moosseedorf und Bern umgeleitet:

  • Ab Bern bis Moosseedorf: Die Haltestelle Zollikofen, Bahnhof kann nicht bedient werden. Als Alternative reisen die Fahrgäste ab Bern mit den Linien M1 (Abfahrt ab Perron B) oder M10 (ab Perron E) nach Zollikofen.
  • Ab Moosseedorf bis Bern: Die Haltestellen zwischen Moosseedorf und Bern Felsenau können nicht bedient werden. Fahrgäste mit den Reisezielen Zollikofen, Worblaufen, Tiefenau und Felsenau fahren via Bern und steigen dort auf die Busse der Linien M1 oder M10 um.

MOONLINER-Linie M11

Nachtliniengesellschaft (NLG), c/o BERNMOBIL, Eigerplatz 3, Postfach, 3000 Bern 14


 

Telefon 031 321 88 12

E-Mail moonliner@bernmobil.ch